Historische Gesellschaft Bremen e. V.

Historische Gesellschaft Bremen e. V.

Die Historische Gesellschaft wurde 1861 gegründet. Durch Vorträge, Veröffentlichungen und Studienfahrten werden wissenschaftliche Erkenntnisse und Zusammenhänge der Historie vermittelt, zu geschichtlicher Bewusstseinsbildung beigetragen bzw. der Weg dazu eröffnet.

Die Historische Gesellschaft Bremen wurde 1861 gegründet. Sie veranstaltet Vorträge, Tagungen und Studienfahrten und gibt Veröffentlichungen heraus. Mit ihrer Arbeit will sie wissenschaftliche Erkenntnisse und Zusammenhänge der Historie vermitteln und zur historischen Bewusstseinsbildung beitragen. Neben einer Reihe selbst initiierter Veröffentlichungen ist besonders das seit 1863 erscheinende »Bremische Jahrbuch« zu erwähnen, das in Zusammenarbeit mit dem Staatsarchiv Bremen herausgegeben wird. Seit jeher kooperiert die Historische Gesellschaft mit zahlreichen, der historischen Forschung verbundenen Vereinen, Museen und Institutionen Bremens. Zur Wittheit zu Bremen bestehen seit deren Gründung 1924 unverändert enge Bindungen, denn die Historische Gesellschaft ist der älteste der drei Gründungsvereine der Wittheit zu Bremen.

Vorsitzer Prof. Dr. Konrad Elmshäuser
Geschäftsstelle Eva Determann
Am Staatsarchiv 1
28203 Bremen
Mo. und Mi. 9:30 –12 Uhr
T (04 21) 32 51 28
F (04 21) 32 51 28
info@historische-bremen.de
www.historische-bremen.de

Wenn nicht anders gekennzeichnet, finden die Vorträge üblicherweise im Haus der Wissenschaft statt.

VORTRAGSPROGRAMM 2019/2020

Mittwoch, 30. Oktober 2019, 18.00 Uhr
Haus der Wissenschaft
CHRISTOPH WIESELHUBER MA, BREMEN
Vor 800 Jahren: Erzbischof Gerhard II. von Bremen (1219-1256) – Zu Herrschaft und Memoria von Bremens letztem Kirchenfürsten
Zusammen mit: Verein. f. Brem. Kirchengeschichte

Dienstag, 10. Dezember 2019 , 19.00 Uhr
Haus der Wissenschaft
DR. LEONHARD HOROWSKI, BERLIN
Das Europa der Könige. Macht und Spiel an den Höfen im 17. und 18. Jahrhundert
Zusammen mit: Wittheit zu Bremen

Mittwoch, 26. Februar 2020, 18.00 Uhr
Haus der Wissenschaft
PD DR. LU SEEGERS, HAMBURG
Hanseaten und das Hanseatische im 20. Jahrhundert: Zu Deutung und Praxis eines Identifikationsbegriffs

Donnerstag, 5. März 2020, 18.00 Uhr
Haus der Wissenschaft
DR. HANS HESSE, HÜRTH
Den Schicksalen der Opfer gewidmet – Ein „Erinnerungsbuch“ für die in der NSZeit in Bremen verfolgten Sinti und Roma
Zusammen mit: Bremer Gesell. für Vorgeschichte, Verein. f. Brem. Kirchengeschichte

Dienstag, 10, März 2020, 19.00 Uhr
Haus der Wissenschaft
PROF. ALMUT HÖFERT, OLDENBURG
Das Kalifat und das Kaisertum: Das Erbe der Spätantike
Zusammen mit: Wittheit zu Bremen

Dienstag, 17. März 2020, 18.00 Uhr
Haus der Wissenschaft
DR. PETER ULRICH
Die Ulrichs – eine Bremer Lehrerfamilie und ihr Umfeld
Zusammen mit: Die MAUS, Gesell. für Familienforschung

Dienstag, 24. März 2020, 19.00 Uhr
Haus der Wissenschaft
DR. FRANK HATJE, DR. JAN PHILIPP REEMTSMA, HAMBURG
Ferdinand Beneke. Die Tagebücher II (1802-1810)
Zusammen mit: Wittheit zu Bremen

Mittwoch, 1. April 2020, 18.00 Uhr
Haus der Wissenschaft
DR. CHRISTIAN OSTERSEHLTE, BREMEN
„Eine schwimmende Brücke über den Fluss“ – Die Weserfähre Nordenham-
Bremerhaven und ihre Geschichte

Mittwoch, 15. April 2020, 18.00 Uhr
Haus der Wissenschaft
DR. HORST RÖSSLER, BREMEN
Jürgen Christian Findorff und die Moorkolonisation im Elbe-Weser-Dreieck
(1750-1890)
Zusammen mit: Die MAUS, Gesell. für Familienforschung